Wirkt in deinem Leben dein Seelenplan oder ist es das Gesetz der Anziehung? Verursachen wir schlimme Dinge selbst oder ist es vorgeschrieben?

Seelenplan oder Gesetz der Anziehung?

Es gibt die Aussage: „du ziehst alles in deinem Leben an, die guten und die schlimmen Dinge“ und Leute, die sich vehement dagegen wehren.

Was ist der Seelenplan und was ist das Gesetz der Anziehung?

Der Seelenplan geht davon aus, dass bestimmte Ereignisse bereits festgelegt sind. Unsere Seele hat sich bestimmte Dinge für dieses Leben vorgenommen und möchte sie erreichen.
Das Gesetz der Anziehung besagt, dass alles was du aussendest, auch wieder zu dir kommt. Die „energetische Schwingung“ auf der du sendest, ist auch die Schwingung, auf der du empfängst. Wenn du hochschwingst, passieren nur gute Dinge, wenn du aber niedrig schwingst, dich ärgerst, neidisch und missgünstig bist, wird dir das ebenfalls wieder geschickt.

Der Vorwurf, jemand hätte ein schlimmes Ereignis selbst verursacht, ist natürlich bitter. Das Abstreiten, dass wir Einfluss auf Dinge in unserem Leben haben, aber auch.
Wir erschaffen vieles in unserem Leben durch unsere Einstellung, unsere Gedanken und unsere Erwartungen.
Aber nicht jede schlimme Erfahrung haben wir durch unsere Gedanken, unserer „Anziehung“ verursacht.

Ist nun der Seelenplan oder das Gesetz der Anziehung für schlimme Dinge verantwortlich?

Viele Ereignisse in unserem Leben ziehen wir an. In wieweit wir wirklich mittels unserer Gedanken Realitäten erschaffen, überlass ich den Physikern. Aber die Einstellung, mit der wir in eine Situation gehen, beeinflusst sie ungemein.

Ein Vorstellungsgespräch, zu dem du verunsichert und zweifelnd hingehst, wird wahrscheinlich nicht so erfolgreich. Gehst du aber mit der Einstellung hin, dass sich die Arbeit dir vorstellen soll, wirst du mit einer ganz anderen Ausstrahlung und anderen Erfolgsaussichten hingehen.

Genauso wird ein Date erfolgreicher, wenn du offen für den Ausgang bist, statt von vorneherein anzunehmen, der andere möchte nur dich nur belügen und betrügen.

Das heißt, wir haben Einfluss auf bestimmte Bereiche in unserem Leben. Wir können viele Dinge gestalten und mitbeeinflussen. Das Gesetz der Anziehung wirkt auf jeden Fall.

Es gibt aber auch schlimme Dinge, die uns widerfahren können, weil wir daraus lernen sollen. Dies kann von „etwas schlimm“ zu „richtig wirklich schlimm“ reichen und hat nichts damit zu tun, dass wir uns etwas ins Leben gezogen haben. Hier kommt der Seelenplan ins Spiel.

 

Dein Seelenplan kann schlimme Erfahrungen aufzeigen, die mit dem Gesetz der Anziehung nichts zu tun haben

Die 5-5 Energie, eine sehr sanfte, fast mystische Energie bringt in der Herausforderung fast immer Missbrauchserfahrungen mit. Diese schwanken von verbalem und psychischem Missbrauch bis zu massivem sexuellem Missbrauch. In seltenen Fällen war der Missbrauch nicht selbst erlebt, aber durch die Erfahrung der Eltern zog sich das Thema im eigenen Leben weiter durch.

Niemals würde ich behaupten, dass man einen Missbrauch selbst verschuldet hat. Den Sinn dahinter zu verstehen, ist auch unmöglich. Aber aus irgendeinem Grund hat sich die Seele für diese Erfahrung entschieden. Aus irgendeinem Grund möchte sie aus dieser Erfahrung etwas lernen – oder diese Erfahrung ist notwendig, um etwas anderes in Gang zu setzen.

So steht die 20-2 Energie dafür, dass man durch die eigenen (schlimmen) Erfahrungen andere unterrichtet, ihnen Methoden und Techniken an die Hand gibt. Einige der besten Therapeuten und Lehrer haben sich für ihren Beruf entschieden, um anderen helfen, die dasselbe erleben. Es ist für uns nicht immer verständlich, oftmals erkennen wir erst im Rückblick, warum etwas passiert ist.

Schlimme Dinge, die uns widerfahren, sind im Seelenplan festgelegt, weil sie unser größtes Wachstum ermöglichen.

Erst durch Druck wird aus Kohle ein Diamant. Was der Einzelne aus seinen schlimmen Erfahrungen macht, ist ihm selbst überlassen. Mittlerweile ist es aber nachgewiesen, dass man besser mit schlimmen Erfahrungen umgehen kann, wenn man einen Sinn darin erkennt. Diesen Sinn zu erkennen und sinnvoll umzusetzen, ist oftmals eine schmerzhafte und schwierige Aufgabe. Hierbei kann der Seelenplan helfen, diesen Sinn zu erkennen und zu begreifen, wie man mit seinen Erlebnissen weiter umgehen möchte.

Eine Mutter wendete sich an mich. Ihr Sohn war „schwierig“. Der Seelenplan zeigte einen sturen Jungen, der mit Autoritäten und festgelegten Strukturen nur sehr schwierig umgehen kann. Das zeigte sich auch in der aktuellen Schulsituation. Das Auftreten der 20-2 Energie erklärte der Mutter aber, dass diese Erfahrungen und Probleme notwendig sind, um ihren Jungen auf seine spätere Aufgabe vorzubereiten. Ob er selbst Lehrer wird oder eine freie Schule gründen wird, ist in dem Fall egal und wird sich in der Zukunft zeigen. Es gibt ihr aber die Hoffnung und einen Sinn, die Situation weiter zu begleiten und ihn zu unterstützten.

Die Aussage: „du gestaltest dein Leben selbst“ stimmt auf jeden Fall. Aber du gestaltest eben nicht alles selbst. Deine Seele redet ein Wörtchen mit und wirft noch Extra-Erfahrungen mit rein. Am erfolgreichsten werdet ihr, wenn ihr zusammen dein Leben gestaltet und euch absprecht.

 

Wirkt in deinem Leben dein Seelenplan oder ist es das Gesetz der Anziehung? Verursachen wir schlimme Dinge selbst oder ist es vorgeschrieben?

Seelenplan oder Gesetz der Anziehung?

Es gibt die Aussage: „du ziehst alles in deinem Leben an, die guten und die schlimmen Dinge“ und Leute, die sich vehement dagegen wehren.

Was ist der Seelenplan und was ist das Gesetz der Anziehung?

Der Seelenplan geht davon aus, dass bestimmte Ereignisse bereits festgelegt sind. Unsere Seele hat sich bestimmte Dinge für dieses Leben vorgenommen und möchte sie erreichen.
Das Gesetz der Anziehung besagt, dass alles was du aussendest, auch wieder zu dir kommt. Die „energetische Schwingung“ auf der du sendest, ist auch die Schwingung, auf der du empfängst. Wenn du hochschwingst, passieren nur gute Dinge, wenn du aber niedrig schwingst, dich ärgerst, neidisch und missgünstig bist, wird dir das ebenfalls wieder geschickt.

Der Vorwurf, jemand hätte ein schlimmes Ereignis selbst verursacht, ist natürlich bitter. Das Abstreiten, dass wir Einfluss auf Dinge in unserem Leben haben, aber auch.
Wir erschaffen vieles in unserem Leben durch unsere Einstellung, unsere Gedanken und unsere Erwartungen.
Aber nicht jede schlimme Erfahrung haben wir durch unsere Gedanken, unserer „Anziehung“ verursacht.

Ist nun der Seelenplan oder das Gesetz der Anziehung für schlimme Dinge verantwortlich?

Viele Ereignisse in unserem Leben ziehen wir an. In wieweit wir wirklich mittels unserer Gedanken Realitäten erschaffen, überlass ich den Physikern. Aber die Einstellung, mit der wir in eine Situation gehen, beeinflusst sie ungemein.

Ein Vorstellungsgespräch, zu dem du verunsichert und zweifelnd hingehst, wird wahrscheinlich nicht so erfolgreich. Gehst du aber mit der Einstellung hin, dass sich die Arbeit dir vorstellen soll, wirst du mit einer ganz anderen Ausstrahlung und anderen Erfolgsaussichten hingehen.

Genauso wird ein Date erfolgreicher, wenn du offen für den Ausgang bist, statt von vorneherein anzunehmen, der andere möchte nur dich nur belügen und betrügen.

Das heißt, wir haben Einfluss auf bestimmte Bereiche in unserem Leben. Wir können viele Dinge gestalten und mitbeeinflussen. Das Gesetz der Anziehung wirkt auf jeden Fall.

Es gibt aber auch schlimme Dinge, die uns widerfahren können, weil wir daraus lernen sollen. Dies kann von „etwas schlimm“ zu „richtig wirklich schlimm“ reichen und hat nichts damit zu tun, dass wir uns etwas ins Leben gezogen haben. Hier kommt der Seelenplan ins Spiel.

 

Dein Seelenplan kann schlimme Erfahrungen aufzeigen, die mit dem Gesetz der Anziehung nichts zu tun haben

Die 5-5 Energie, eine sehr sanfte, fast mystische Energie bringt in der Herausforderung fast immer Missbrauchserfahrungen mit. Diese schwanken von verbalem und psychischem Missbrauch bis zu massivem sexuellem Missbrauch. In seltenen Fällen war der Missbrauch nicht selbst erlebt, aber durch die Erfahrung der Eltern zog sich das Thema im eigenen Leben weiter durch.

Niemals würde ich behaupten, dass man einen Missbrauch selbst verschuldet hat. Den Sinn dahinter zu verstehen, ist auch unmöglich. Aber aus irgendeinem Grund hat sich die Seele für diese Erfahrung entschieden. Aus irgendeinem Grund möchte sie aus dieser Erfahrung etwas lernen – oder diese Erfahrung ist notwendig, um etwas anderes in Gang zu setzen.

So steht die 20-2 Energie dafür, dass man durch die eigenen (schlimmen) Erfahrungen andere unterrichtet, ihnen Methoden und Techniken an die Hand gibt. Einige der besten Therapeuten und Lehrer haben sich für ihren Beruf entschieden, um anderen helfen, die dasselbe erleben. Es ist für uns nicht immer verständlich, oftmals erkennen wir erst im Rückblick, warum etwas passiert ist.

Schlimme Dinge, die uns widerfahren, sind im Seelenplan festgelegt, weil sie unser größtes Wachstum ermöglichen.

Erst durch Druck wird aus Kohle ein Diamant. Was der Einzelne aus seinen schlimmen Erfahrungen macht, ist ihm selbst überlassen. Mittlerweile ist es aber nachgewiesen, dass man besser mit schlimmen Erfahrungen umgehen kann, wenn man einen Sinn darin erkennt. Diesen Sinn zu erkennen und sinnvoll umzusetzen, ist oftmals eine schmerzhafte und schwierige Aufgabe. Hierbei kann der Seelenplan helfen, diesen Sinn zu erkennen und zu begreifen, wie man mit seinen Erlebnissen weiter umgehen möchte.

Eine Mutter wendete sich an mich. Ihr Sohn war „schwierig“. Der Seelenplan zeigte einen sturen Jungen, der mit Autoritäten und festgelegten Strukturen nur sehr schwierig umgehen kann. Das zeigte sich auch in der aktuellen Schulsituation. Das Auftreten der 20-2 Energie erklärte der Mutter aber, dass diese Erfahrungen und Probleme notwendig sind, um ihren Jungen auf seine spätere Aufgabe vorzubereiten. Ob er selbst Lehrer wird oder eine freie Schule gründen wird, ist in dem Fall egal und wird sich in der Zukunft zeigen. Es gibt ihr aber die Hoffnung und einen Sinn, die Situation weiter zu begleiten und ihn zu unterstützten.

Die Aussage: „du gestaltest dein Leben selbst“ stimmt auf jeden Fall. Aber du gestaltest eben nicht alles selbst. Deine Seele redet ein Wörtchen mit und wirft noch Extra-Erfahrungen mit rein. Am erfolgreichsten werdet ihr, wenn ihr zusammen dein Leben gestaltet und euch absprecht.